FANDOM


Das Kingswood Projekt ist ein Roleplay Server mit Schwerpunkt auf ökonomische Aspekte und das arbeitsteilige Wirtschaften der Spieler, um die Entwicklung auf dem Server voran zu treiben. Das Setting ist mittelalterlich mit Fantasy Einflüssen. Zugänglich ist der Server nur mit einer gekauften Minecraft Version. Derzeit stehen 10 Berufe zur Auswahl. Je nach Berufswahl erhält der Spieler die Fähigkeit, spezifische Aktionen auszuführen. So kann nur ein Miner Erze abbauen oder nur ein Schmied Werkzeuge herstellen. Dieses System zieht sich durch alle Berufe und setzt somit kooperatives Spielen unserer Community voraus was in einem, bereits jetzt schon, rege besuchten TS3-Server seinen Ausdruck findet. Ebenfalls wird durch die Wahl eines Berufes die Entscheidung für den passenden Wohnort beeinflusst. Zu Auswahl stehen Städte mit wirtschaftlichen Schwerpunkten. So empfiehlt es sich für Bauern nach Highwatch zu ziehen und für Miner in Kingswood zu wohnen. Die Verteilung von berufsspezifischen, öffentlichen, jedoch fortschrittsabgängigen Gebäuden (sogenannten Heiligtümern) folgt ebenfalls diesem Konzept. Der dadurch entstehende Handelsverkehr wird durch die kostenpflichtigen Portale der Magiergilde oder über die kostenlose, aber gefährliche Handelsstraße, denn außerhalb der Städte ist PvP aktiviert, abgewickelt. Aber auch von den Lebenskosten unterscheiden sich die Städte. So sind die Kosten in Highwatch erheblich höher als in Kingswood, wenn man sich dort ein Grundstück kaufen möchte. Die Bebauung der Grundstücke unterliegt Vorgaben der Stadtverwaltung. So dürfen auf normalen Grundstücken nur Häuser oder ein Stall sein. Ackerbau ist jedoch nicht erlaubt. Auch eine  maximale Gebäudehöhe und Bautiefe existiert ebenfalls. Der persönliche Spielfortschritt wird durch den Fortschritt im Beruf definiert. Man kann sich durch aktives Spielen im jeweiligen Beruf bestimmte Ränge erarbeiten, welche wiederum neue Spielinhalte frei schalten. So erhält man z. B. auf Stufe 5 das Recht, seine Waren in einem Laden zu verkaufen. Ab Stufe 20 kann man das Auktionshaus der Städte benutzen und ab Stufe 50 das Heiligtum der Zunft betreten, in dem große Vorteile auf einen Spieler warten, die ihm bei der Ausübung seines Berufes helfen. Der Schmied erhält zum Beispiel Zugriff auf Öfen, welche eine höhere Effizienz haben wie normale Öfen. D. h., dass man mit 8 Kohle kein Stack brennen kann, sondern 3 Stacks. Die Öfen können aber auch die Verarbeitungsdauer verringern. Außerdem erhält man mit Stufe 50 das Recht, sich bei der Stadtverwaltung eine Gründungsurkunde zu kaufen. Diese erlaubt dem Spieler, eigenes Land außerhalb der Städte zu erwerben und zu bebauen. Diese müssen natürlich, genau wie die Grundstücke, in einem mittelalterlichen Stil bebaut werden, um dem Setting gerecht zu werden.